Häutesalz: Entscheiden Sie sich für Spitzenqualität

    postet am von Zoutman

    Auch bei der Häuteverarbeitung macht die Qualität des Salzes einen großen Unterschied. In diesem Artikel listen wir auf, worauf Sie achten müssen.

    Für die Behandlung von Tierhäuten wird Salz benötigt

    Bevor Tierhäute zu qualitativen Endprodukten verarbeitet werden können, müssen sie mit Salz bearbeitet werden. Auf die gesäuberten Tierhäute wird eine große Menge Salz gestreut. Für eine Rinderhaut werden zum Beispiel zwischen 10 und 12 kg benötigt. Das Salz entzieht den Häuten die Feuchtigkeit, wodurch das Bakterienwachstum gehemmt wird. Außerdem wirkt Salz gegen Verwesung, wodurch die Häute länger erhalten werden können. Falls erforderlich wird dieser Prozess einige Male wiederholt.

    Warum sollten Sie sich für Häutesalz von ZOUTMAN entscheiden?

    Die äußerst hohe Reinheit des Häutesalzes wirkt dem Verwesungsprozess entgegen. Das wirkt sich positiv auf das Endprodukt aus.

    ZOUTMAN bietet Häutesalz mit:

    • perfekt abgegrenzter Siebung
    • stabilem Feuchtigkeitsgehalt
    • minimalen Verunreinigungen (kleinen Steinen, Muscheln usw.)

    Es ist daher besonders wichtig, dass Sie ein reines und hochwertiges Salz zur Behandlung von Häuten verwenden, wie zum Beispiel SALCO 0-1 oder SALCO 1-3. Das feinere Salz wird hauptsächlich für empfindlichere Tierhäute (z. B. Schafs-, Lamm- oder Kalbshäute) verwendet. Das gröbere Salz eignet sich hervorragend zum Einsalzen von Rinderhäuten.

    Häutesalz mit Borax

    Für besonders empfindliche Tierhäute empfehlen wir ein Häutesalz mit Borax.

    • Feines Salz, dem 2 oder 3 % Natriumborat zugesetzt wurde.
    • Besonders empfindliche Häute werden mit feinem Salz eingesalzen, um Faulen und Verwesen zu verhindern.
    • Insbesondere in wärmeren Zeiten bietet der Zusatz von Borax einen Mehrwert.