Zoutman Saltipedia

    Alles, was Sie über die Qualitätsnormen für Salz für Wasserbehandlung wissen müssen

    postet am von Zoutman

    Wer in Europa Salz für Wasserbehandlung produziert, muss etliche Qualitätsnormen erfüllen. Diese beziehen sich unter anderem auf die Produktions- und Prüfverfahren sowie auf die Verwendung von Zusätzen. Auf diese Weise hat der Endverbraucher 100-prozentige Sicherheit, dass das Salz hochwertig und sicher ist. Und auch für die industrielle Verwendung von Salz gilt eine strenge Regelung. Von der EN- bis zur DIN-Norm, wir erläutern gern die wichtigsten Punkte.

    EN, DIN und AFNOR

    Wer sich auf die Suche nach näheren Informationen über die Regelung rund um die Verwendung von Salz macht, stößt schon bald auf EN, DIN und AFNOR. Das sind die Abkürzungen der Instanzen, die diese Normen herausgeben: European Standard (EN), Deutsches Institut für Normung (DIN) und Association française de normalisation (AFNOR), also die europäische, deutsche und französische Instanz.

    Diese Abkürzungen werden jeweils mit einer Reihe von Zahlen kombiniert. Zusammen ergeben sie die vollständige Norm, die ein Produkt erfüllen muss. Bei Salz bezieht sich diese vorrangig auf die Reinheit, Qualität, Korngrößenverteilung, nicht lösliche Bestandteile und Zusätze.

    Qualitätsnormen für Salz: Was enthalten sie?

    Wenn Sie in der Salznormierung nicht heimisch sind, werden Ihnen diese Kombinationen von Buchstaben und Zahlen kaum etwas sagen. Dennoch verbergen sich dahinter zahlreiche Informationen:

    • Zout kwaliteitsnorm EN 973 Type AEN 973 Typ A: Diese EU-Norm ist die übergeordnete europäische Norm, sie basiert auf DIN und AFNOR. Die Norm gilt für Natriumchlorid, das für die Verwendung in Wasserenthärtern bestimmt ist. Genauer gesagt für die Regenerierung von Ionentauschern, wobei das behandelte Wasser für den menschlichen Konsum oder die Produktion von Lebensmitteln bestimmt ist. Sie beschreibt die Merkmale und nennt die Anforderungen und die dazugehörigen Prüfverfahren für Natriumchlorid. Enthärtersalz, das die Norm EN 973 Typ A erfüllt, ist Salz des höchsten Reinheitsgrades. Typ B weist eine weniger hohe Reinheit auf und wird daher nicht für die Verwendung als Enthärtersalz empfohlen.
    • DIN19604: Diese deutsche Norm beschreibt die technischen Merkmale von Natriumchlorid, das in Wasserenthärtern für die Regenerierung von Ionentauschern verwendet wird, wobei das behandelte Wasser für den menschlichen Konsum und für industrielle Verwendung bestimmt ist. Das Salz kann die Form eines Granulates (dessen Korngröße von der Anwendung abhängig ist) oder von Tabletten haben. DIN19604 beschreibt die Merkmale und Anforderungen sowie die dazugehörigen Prüfverfahren.
    • AFNOR T90-612: Diese französische Norm beschreibt die Merkmale von Natriumchlorid, das in Wasserenthärtern für die Herstellung von Sole für die Regenerierung von Ionenaustauschharzen verwendet wird, die für die Wasserbehandlung eingesetzt werden. Das Salz kann die Form eines Granulates (dessen Korngröße von der Anwendung abhängig ist) oder von Tabletten haben. AFNOR T90-612 beschreibt die Merkmale und Anforderungen sowie die dazugehörigen Prüfverfahren.
    • EN16370: Europäische Norm, gültig für Natriumchlorid, das für die In-situ-Elektrochlorierung von Wasser (Desinfektion) verwendet wird. Dabei handelt es sich insbesondere um Wasser für den menschlichen Konsum und Elektrochlorierung unter Einsatz von Membranzellen. Die Norm beschreibt die Merkmale und nennt die Anforderungen und die dazugehörigen Prüfverfahren für Natriumchlorid. Einige spezifische Merkmale: Das Salz darf keine Zusätze enthalten und muss zu 99,9 % aus NaCl bestehen.
    • EN16401: Europäische Norm, die für Natriumchlorid gilt, das in Elektrochlorinatorsystemen verwendet wird, jedoch nicht für Mischungen mit anderen Chemikalien, die für die Behandlung von Schwimmbadwasser verwendet werden. Sie beschreibt die Merkmale von Natriumchlorid, das in Elektrochlorinatorsystemen verwendet wird und nennt die Anforderungen und die dazugehörigen Prüfverfahren für Natriumchlorid. Eine spezifische Anforderung lautet, dass das Salz keine Zusätze enthalten darf. EN16401 Typ A ist die Norm für das Salz mit dem höchsten Reinheitsgrad. Typ B weist einen weniger hohen Reinheitsgrad auf.
    • biozidgeeignetes SalzBPR EU 528/2012: Dies ist die europäische Biozidgesetzgebung. Sie bezieht sich auf den Handel mit und die Verwendung von Bioziden, die eingesetzt werden, um Menschen, Tiere, Materialien oder Gegenstände durch Wirkung der Wirkstoffe im Biozid vor schädlichen Organismen wie Ungeziefer oder Bakterien zu schützen. Diese Produkte sind in Belgien auch als Vorläufermaterial für den in situ generierten Wirkstoff Chlor mit ihrer jeweiligen Anmeldungsnummer anerkannt. Salz, das in Biozidprozessen (Desinfektion) verwendet wird, gilt seit kurzem auch als Biozid und muss daher registriert sein.

    Fazit: Wenn Sie Salz für eine dieser Anwendungen benötigen, wählen Sie eine Salzart, die die Normen und Gesetze erfüllt. Die betreffenden Normen sind jeweils auf der Verpackung angegeben. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Soft-Sel-Produkte und der entsprechenden Normen und Gesetze.

    Soft-Sel Pluss Soft-Sel Regular Soft-Sel Crystals Soft-Sel Comfort Soft-Sel Granular Poolsel
    EN 973 Type A x x x x x
    DIN19604 x x x x
    AFNOR T90-612 x x x x
    EN16370 x
    EN16401 x x  x
    BPR EU 528/2012 (biocide) x x x x
    Dieser Artikel ist erschienen in Wasseraufbereitung mit den folgenden tags: ,,