Video abspielen:

Über Paulig

Paulig produziert in Belgien einer Vielfalt an Tortilla-Wraps, -Chips und Snacks in vielen Formen und Geschmacksvariationen, Mahlzeit-Kits, Gewürzmischungen und Salsas. Paulig beschäftigt über 2000 Mitarbeiter in 13 verschiedenen Ländern.

Von Siede- zu Meersalz

Der Lebensmittelhersteller musste zwecks Erfüllung aller Wünsche hinsichtlich der Belieferung mit Salz zum Glück nicht weit suchen. ZOUTMAN ist quasi „ein Nachbar von gegenüber“ von Paulig. Das war jedoch nicht der Hauptgrund für die Zusammenarbeit. „Die Nähe ist ein angenehmer Nebeneffekt. Für uns war es jedoch wichtig, einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der jederzeit in der Lage ist, unsere Anforderungen zu erfüllen. Und noch mehr als das: ZOUTMAN geht auf unsere Wünsche ein und steuert eigenen Input bei, um unsere Produktion weiter zu verbessern.“

Paulig verwendete anfangs zwei Arten von Salz: Siede- und Meersalz. „Da wir eine optimale Produktionseffizienz anstreben, haben wir beschlossen, auf eine einzige Salzsorte umzustellen“, erklärt Bruno Noppe. „Da Meersalz von vielen Kunden als hochwertiger empfunden wird als normales Salz, haben wir entschieden, komplett auf Meersalz umzustellen.“ Durch die ausschließliche Verwendung von Meersalz konnte Paulig den Produktionsprozess sowie den Einkauf und die Bevorratung der Rohstoffe deutlich vereinfachen. Das i-Tüpfelchen ist der Mehrwert für den Kunden.

Heute verwenden wir daher zu 100 % Clean-Label-Meersalz. Damit gehen wir optimal auf die Wünsche unserer Kunden ein.
Bruno Noppe, Operations Director Paulig

Clean-Label-Salz

Der Verbraucher betrachtet immer kritischer, was auf seinen Teller kommt. Es geht nicht mehr nur um den Geschmack. Gesundheit und Nachhaltigkeit sind ebenso wichtige Faktoren. Auch wenn es um Snacks geht. Durch die komplette Umstellung von Siedesalz auf Meersalz hebt Paulig die Qualität seiner Chips und Wraps auf ein höheres Niveau.

Bruno Noppe: „MARSEL, das Meersalz von ZOUTMAN, ist ohne Zusätze erhältlich (wie beispielsweise Trennmittel, Red.) und wird vom Verbraucher als besser, natürlicher und hochwertiger wahrgenommen als Siedesalz. Heute verwenden wir daher zu 100 % Clean-Label-Meersalz. Damit gehen wir optimal auf die Wünsche unserer Kunden ein.“

Paulig misst übrigens nicht nur der Gesundheit der Kunden, sondern auch der der eigenen Mitarbeiter Bedeutung bei. „Früher wurde das Salz in 25-kg-Säcken geliefert. Aus ergonomischen Gründen waren wir die Triebfeder für die Umstellung auf 15-kg-Säcke.“ Auch auf dieses Anliegen hatte das Unternehmen ZOUTMAN, das viel Wert auf die Produktflexibilität in Bezug auf Korngrößen und Verpackungen legt, die passende Antwort. So ist MARSEL Meersalz in Industriesäcken von 5 bis 25 kg und natürlich auch in Big Bags erhältlich. Für jede Situation gibt es also die richtige Lösung.

Von trockenem Salz zu Salzsole

Und die Entscheidung für Meersalz für die gesamte Produktlinie war noch nicht das Ende. Auf Empfehlung von ZOUTMAN wechselte Paulig zu Salzsole für die Teige. Die Salzsole wird gebrauchsfertig geliefert und in einem Salzsoletank gelagert. Die Mitarbeiter müssen das Salz nicht mehr dosieren und dasselbe Produkt wird auch für die Wasserenthärter verwendet. Mit anderen Worten: eine weitere Vereinfachung der Produktion.

Die Lieferung der gebrauchsfertigen Salzsole ist ein Beispiel dafür, wie ZOUTMAN Meersalz zunehmend als Dienstleistung anstatt als gewöhnliches Produkt anbietet. Mit der neuesten Innovation, dem Telemetriesystem, geht dies übrigens noch einen Schritt weiter. „Über einen Drucksensor am Salzsoletank kann ZOUTMAN den Salzsolepegel in unserem Tank aus der Ferne überwachen“, berichtet man bei Paulig, wo man dieses System nutzt. „Wenn der Pegel in unserem Salzsoletank zur Neige geht, erhalten wir eine Nachricht, um die nächste Lieferung zu vereinbaren. Wir müssen dies also nicht mehr selbst kontrollieren und stehen nie mehr ohne Salzsole da. Für uns ist dies eine große Sorge weniger. Und ein großes Plus in unserer Zusammenarbeit.“