Zoutman Saltipedia

    Künstliches Seewasser für ein Salzwasseraquarium

    postet am von Zoutman
    • Salz für künstliches Meerwasser
    • HOMARSEL: Herstellung von künstlichem Meerwasser

    Sie wollen Krusten- und Schalentiere in Ihrem Restaurant in der richtigen Umgebung aufbewahren? Das geht mit HOMARSEL, einem Salz, das speziell für die Herstellung von künstlichem Seewasser für Hummer, Austern, Krabben und Schalentiere entwickelt wurde. Es enthält alle notwendigen Mineralien und keine Schadstoffe, wie Phosphate oder Nitrate.

    Sie brauchen ein Salzwasseraquarium? Entscheiden Sie sich für HOMARSEL

    In Ihrem Restaurant stehen Krustentiere auf der Speisekarte? Dann benötigen Sie ein Salzwasseraquarium, um Hummer, Krabben und andere Köstlichkeiten aus dem Meer unterzubringen. Krusten- und Schalentiere gedeihen am besten in Salzwasser. Das muss glücklicherweise nicht direkt aus dem Meer kommen – es gibt nämlich eine sehr praktische Alternative: HOMARSEL. Es enthält unter anderem Meersalz und ist unbegrenzt haltbar, weil es in praktischen, wiederverschließbaren Eimern geliefert wird.

    Tipps für die Verwendung von künstlichem Seewasser

    Tipps für die Verwendung von künstlichem SeewasserSie wollen Ihr eigenes Salzwasseraquarium einrichten? Dann haben wir einige praktische Tipps für Sie.

    • Salzwasser eignet sich für Krusten- und Schalentiere. Nicht für Tropenfische!
    • Lösen Sie das Salz zunächst im Wasser auf und lassen Sie es anschließend mindestens 6 Stunden auslüften und allmählich auf Temperatur kommen.
    • Fügen Sie niemals Salz hinzu, wenn Hummer oder Schalentiere sich bereits im Wasser befinden.
    • Beim Ansetzen von Frischwasser fügen Sie je 30 Liter 1 kg HOMARSEL hinzu.
    • Kontrollieren Sie die Salzkonzentration regelmäßig. Das spezifische Gewicht muss bei 8 °C zwischen 1020 und 1024 g pro Liter betragen.
    • Frischen Sie jeden Monat 20 bis 30 % des Wassers auf.

    Der optimale Wasserhaushalt in Ihrem Salzwasseraquarium

    Für das sachgemäße Ansetzen von Aquariumwasser empfiehlt sich die Verwendung von Leitungswasser. Am besten verwendet man dabei nicht enthärtetes Wasser. Zapfen Sie das Wasser für Ihr Hummeraquarium also ab, bevor es den Wasserenthärter passiert hat. Regenwasser eignet sich eindeutig nicht für ein Hummeraquarium.

    Nach dem Austausch des Filters in Ihrem Aquarium muss er einige Stunden mit Frischwasser gespült werden. Dieses Spülwasser dürfen Sie nicht erneut verwenden. In einem neuen Filter müssen sich außerdem noch Bakterien ansiedeln, die das Ammoniak der Ausscheidungen abbauen. Belasten Sie daher einen frisch gestarteten Filter niemals mit zu vielen Bewohnern. Erst nach 21 Tagen arbeitet der Filter mit voller Kapazität.